Allerheiligen an der Franz-von-Assisi-Schule

Draußen ist es immer kälter. Der Herbstwind fegt durch die Straßen. Es ist früh dunkel. Das Jahr neigt sich seinem Ende zu. Wir haben den Monat November.

Am 1. November feierten wir als Schulgemeinschaft das Hochfest Allerheiligen. Was genau wir über dieses Fest wissen sollten, erklärten uns Schülerinnen und Schüler unterstützt vom Team der Schulpastoral und Pater Gregor wie folgt:

Allerheiligen ist ein sehr alter katholischer Feiertag. Wie der Name schon gesagt, ist Allerheiligen keinem einzelnen Heiligen gewidmet, sondern allen Heiligen – also allen Menschen, sie so viel Gutes getan haben, dass sie von einem Papst heilig gesprochen wurden. Weil ein Jahr nicht ausreicht, um allen verehrten Menschen einen eigenen Gedenktag im Kalender zu geben, feiert die katholische Kirche Allerheiligen. Insgesamt kennt die katholische Kirche knapp 7000 Heilige und Selige.

Wichtig für den Status als Seliger oder Heiliger ist in jedem Fall ein vorbildliches christliches Leben. Heilige und Selige sollen für alle Christen Vorbilder im Glauben sein. Papst Franziskus betont, dass wirklich jeder Christ zum Heiligen werden kann. Und wie das geht, sagt er uns auch: „Niemals hassen, sondern den anderen, den Bedürftigsten dienen; beten und in der Freude leben; das ist der Weg der Heiligkeit!“

So haben wir uns alle ein wenig auf den Weg der Heiligkeit gemacht, denn freudig gebetet haben wir in diesem Gottesdienst auf jeden Fall.

Raphaela Kahlert